Berichte - TuS 1904 Hohenecken

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte

Turn + Gymnastik

Kerwe in Hohenecken....
wir sind dabei

Wie jedes Jahr haben sich die Turnerfrauen des TuS 04 Hohenecken, als Beitrag für den Kerweumzug am kommenden Samstag in Hohenecken, ein originelles Motto überlegt: Ganz im Style der Aerobic-Ikonen der 80er Jahre, Sydne Rome und Jane Fonda, werden sie durch die Hohenecker Straßen tanzen. Getreu dem Motto 'Bewegung hält fit' bietet die Turn- und Gymnastikabteilung, außer Aerobic, mit ihren 10 ÜbungsleiterInnen ein umfangreiches Programm für Alt und Jung. Beginnend über Kinderturnen, Ballett, Gesundheitssport, Wirbelsäulengymnastik, Zumba, bis hin zum Seniorensport reicht die Palette des Angebots. Die aus dem Veranstaltungskalender nicht weg zu denkende alljährlich am Faschingssamstag stattfindende Fastnachtsveranstaltung stellt einen weiteren Höhepunkt der Aktivitäten der Turn- und Gymnastikabteilung dar.

Älteste Sportlerin ist 88 Jahre
TuS 04 Hohenecken erhält das Prädikat "Seniorensportverein des Monats"

"Gemeinsam jung bleiben!" lautet das Motto des Sportbundes Pfalz beim Thema "Sport für ältere Menschen". Diesen Leitspruch beherzigen auch die SeniorensportIer des TuS 04 Hohenecken. Für sein Angebot wurde der Verein nun am 3. Mai vom Sportbund Pfalz mit dem Prädikat "Seniorensportverein des Monats" ausgezeichnet.
Seniorensport spielt beim TuS 04 Hohenecken eine große Rolle. Zwei Übungsstunden pro Woche sind immer gut besucht. Einmal von den Teilnehmern der 75-Plus-Gruppe und zum zweiten von denen der 60-Plus-Gruppe, wobei die Älteren meist den Ganzkörper- Bodenkontakt meiden und vor allem Übungen im Sitzen ausführen oder beim Laufen sportlich aktiv sind. Die mit 88 Jahren älteste Teilnehmerin ist Rosel Burkhard. Sie ist der beste Beweis dafür, dass regelmäßige, altersangepasste Bewegung eine gesunderhaltende Wirkung mit sich bringen kann.
Der Schwerpunkt der Angebote für beide Seniorengruppen liegt im Präventionssport. TuS-Übungsleiterin Hella Holderbaum nimmt sich hierbei besonders der Wirbelsäulengymnastik an. Der Senioren-Betreuerstab wird durch Isabell Häußler, zuständig für den Rehasport und Robert Seibold komplettiert. "In erster Linie fit und gesund bleiben wollen unsere Seniorensportier", sagt Uschi Coressel, eine weitere Übungsleiterin des TuS 04 Hohenecken auf die Frage nach dem wichtigsten Motiv für das Training im fortgeschrittenen Alter.
Aber auch die Geselligkeit und das Miteinander bei außersportlichen Treffen, spielen eine große Rolle. Damit sind auch die wichtigsten Beweggründe für den aktiven Vereinssport vieler älterer Mitglieder genannt. Gemeinsam jung bleiben kann man am besten im Sportverein - den Spaß gibt's gratis dazu. Und weil der TuS 04 Hohenecken sich hier in besonderem Maße für die Senioren engagiert und vielen eine sportliche Heimstatt mit adäquaten, altersgerechten Bewegungs- und Spielangeboten ist, erhielt der Verein nun die Auszeichnung zum Seniorensportverein des Monats.
Heinz Borngesser, Sportkreisvorsitzender der Stadt Kaiserslautern. verlieh für den Sportbund Pfalz am 03. Mai in der Burgherrenhalle im Kaiserslauterer Stadtteil Hohenecken die Auszeichnung und übergab die Urkunde und eine Sporttasche mit Spielgeräten im Wert von 250,00 €.
Unter allen Vereinen, die bei der Aktion mitgemacht haben, wurden drei weitere Gewinner ausgelost, die einen Sachpreis im Wert von je 250,00 € erhalten. Dies sind:
TV 1896 Neuburg, Vereinigte Turnerschaft Böhl, Turnerschaft Assenheim.  

Sportkreisvorsitzender Heinz Borngesser (Mitte, mit Tasche) überreicht die Auszeichnung zum Seniorensportverein des Monats.
                                                                                                                                                                          Foto: privat


Quelle:  Pfalzsport Ausgabe Juni 2011


Ehrung für den TuS 04 Hohenecken

"In der Turnabteilung des TuS 04 Hohenecken stehen Spiel, Spaß, Sport und das soziale Miteinander im Vordergrund", sagte Heinz Borngesser, Sportkreisvorsitzender beim Sportbund Pfalz, gestern in der Seniorenturnstunde in der Burgherrenhalle. Und weil zu all diesen positiven Attributen auch noch gut 100 Senioren hinzukommen, die sich mit den Angeboten in der Turnabteilung fit halten, wurde der TuS 04 gestern mit dem Sportbund-Prädikat "Seniorensportverein des Monats" ausgezeichnet.

Seit etwa zwei Jahren gibt es die Aktion des Sportbundes, die unter dem Motto "gemeinsam jung sein in der Pfalz" steht und das Engagement von Vereinen belohnen soll, die sich in besonderem Maße um ein Sportangebot für ältere Menschen bemühen. "Die Urkunde ist nur eine ideelle Auszeichnung", erklärte Borngesser, als er das fein gerahmte Schriftstück an den Vereinsvorsitzenden Peter Mengele
und die Leiterin der Turnabteilung, Marika Begon, überreichte. Und deshalb hatte er noch eine prall gefüllte Sporttasche mit Sportgeräten im Wert von 250 Euro als Mitbringsel für die Turner dabei.

"Die Auszeichnung bedeutet uns sehr viel", freute sich die Abteilungsleiterin. "Denn als Nicht-Leistungssportler bekommen wir nicht so viel Anerkennung", erklärte sie. Peter Mengele
bedankte sich bei Borngesser und fügte hinzu: "Das ist eine schöne Anerkennung für die Übungsleiter, die sich hier Woche für Woche zur Verfügung stellen."

Das Turnangebot beim TuS 04 ist tatsächlich breit aufgestellt, nicht nur für Senioren. Etwas mehr als 300 Mitglieder, davon zirka 100 im Seniorenalter, zählen die Hohenecker Turner. Sie verteilen sich auf viele verschiedene Gruppen, angefangen vom Eltern-Kind-Turnen, die Turnstunde für Vorschulkinder und die Frauengymnastik bis hin zu mehreren Seniorensportgruppen. Wer es etwas leistungsorientierter mag, findet beim Geräteturnen, Ballett oder Aerobic ein passendes Angebot. Und auch im Bereich von Gesundheits- und Rehasport sind die Hohenecker sehr aktiv.

"Den Seniorensport gibt es beim TuS 04 schon eine Ewigkeit", berichtet Marika Begon
, die die Turnerabteilung gemeinsam mit Katja Ackermann und Martina Blandfort leitet. Seit 26 Jahren sei sie nun im Verein, und schon davor habe es das Sportangebot für ältere Menschen gegeben. Das weiß auch Rosel Burkhard zu schätzen. "Sport treiben, das kann ich nur jedem empfehlen", lautet ihr Tipp für eine gesundes Leben. (orh)



Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ, Publikation: Pfälzische Volkszeitung
Ausgabe: Nr.103, Datum: Mittwoch, den 04. Mai 2011


Vom Drang zur Turnermatte

Rosel Burkhard ist das älteste aktive Mitglied der Turnabteilung des TuS 04 Hohenecken


VON MORITZ KIRCHER

Rund 100 Senioren treiben in den verschiedenen Gruppen der Turnabteilung des TuS 04 Hohenecken, der gestern vom Sportbund Pfalz als Seniorensportverein des Monats ausgezeichnet wurde, Sport. Die eigentlich beeindruckende Zahl lautet aber 88. Denn das ist das stolze Alter von Rosel Burkhard, der ältesten Aktiven unter den Seniorensportlern beim TuS 04.
"Es macht mir einfach Spaß. Ich mache das schon seit 15 oder 20 Jahren", erklärt Rosel Burkhard
. Und deshalb schnürt sie einmal in der Woche, immer mittwochs, die Sportschuhe und turnt. "Ich würde gerne noch mehr machen", sprüht die alte Dame vor Tatendrang. "Aber na ja", meint sie und lacht. "Im Alter muss man eben etwas zurückstecken." Dass ihr jetzt so viel Aufmerksamkeit zuteil wird, nur weil sie das älteste aktive Mitglied im aktuellen Seniorensportverein des Monats ist, sei ihr schon etwas unangenehm. Denn dass sie sich mit Sport fit hält, ist für sie eine Selbstverständlichkeit.
"Ich habe schon immer gerne und viel Sport gemacht", erinnert sie sich. Vor allem die Leichtathletik hatte es ihr in jüngeren Jahren angetan. Zuerst sei sie bei den freien Turnern im Buchenloch gewesen, die dann als Abteilung in die TSG eingegliedert wurden. Als Mädchen hat sie auch einige Jahre Ballett gemacht. Sport und Bewegung in freier Natur, das sind die Dinge, die Rosel Burkhard
sehr zu schätzen weiß. Da ließ sie sich auch nicht unterkriegen, als sie im vorletzten Winter auf glatter Straße ausrutschte und sich einen komplizierten Bruch im Bein zugezogen hatte. Kaum war die Verletzung auskuriert, zog sie ihr Bewegungshunger wieder auf die Turnermatte.
Auch im Wald rund um Hohenecken ist sie wahrscheinlich täglich anzutreffen. Denn seit mehr als 20 Jahren lebt sie im Lauterer Ortsteil bei ihrer jüngsten Tochter, kümmert sich dort um den Haushalt und die beiden Schäferhunde, die schließlich auch raus müssen, wenn die Tochter und ihr Ehemann auf der Arbeit sind. Wie fleißig Rosel Burkhard
ist, kann Uschi Coressel bestätigen, die die Turnstunde für die Senioren leitet. "Sie ist immer diejenige, die sich die schwersten Sportgeräte schnappt, wenn es darum geht, etwas aufzubauen." Bescheidenheit, Hilfsbereitschaft, ein schier unbändiger Bewegungsdrang und eine besonders freundliche Art, das sind die Eigenschaften die Rosel Burkhard auszeichnen.


Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ,   Publikation: Pfälzische Volkszeitung
Ausgabe: Nr.103   Datum: Mittwoch, den 04. Mai 2011

An der Ballettstange und auf dem Rasenplatz


VEREIN(T) IN LAUTERN:
Beim Turn- und Sportverein 1904 Hohenecken e.V. trainieren 1000 Mitglieder in den verschiedenen Abteilungen

Beim Turn- und Sportverein 1904 (TuS 04) Hohenecken gibt es mehr als Turnen und Fußball. Der Verein hat auch Kinderballett im Angebot. Die meisten Mitglieder tummeln sich aber in der Turnabteilung.

"In die fünfte Position!" Klare Ansage an die jungen Mitglieder des TuS 04 Hohenecken. Eine neue Fußballstrategie? Falsch gedacht. Die fünfte Position wird von meist in rosa gekleideten, jungen Mädchen in der Hohenecker Schulturnhalle eingenommen. Mehr oder weniger gekonnt. "Andersherum, deine Füße stehen falsch." Ballettmeisterin Marina Schörnig
korrigiert ihre Schützlinge. Die falschen Füße sortieren sich umgehend.

Seit 35 jahren gibt die große Dame des Balletts, ehemalige Primaballerina am Pfalztheater, Ballettstunden beim TuS 04. Sie findet es wunderbar, all die kleinen und großen Fortschritte zu beobachten. Zwei TuS 04- Schülerinnen hat sie mehr als 15 Jahre lang trainiert. Die Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin - "Ich mache alles", sagt sie von sich selbst - begeistert mit ihrem Unterricht nicht allein die kleinen Ballettmädchen. Manchmal dürfen die Mamas zuschauen und sind von der Disziplin ihrer Kinder absolut angetan. "Beim Tanz geht ohne Disziplin überhaupt gar nichts", sagt Marina Schörnig
und schenkt den fleißig übenden Mädchen ein liebevolles Lächeln .: Nicht ganz so geordnet, aber auch mit reichlich Spaß, geht es derweil in der Halle darüber in der Turnstunde zu. Beim Jungenturnen wird so richtig Dampf abgelassen. Marika Begon, Abteilungsleiterin der Turn- und Gymnastikabteilung, hat die Jungs und die kleine fünf jährige Selina, die einfach nicht mit den Mädchen turnen will, mit viel Lob und netten Worten voll im Griff. Begon ist eine von insgesamt neun Übungsleitern in der Turnabteilung. Überhaupt, so ist zu erfahren, stellt nicht der wesentlich bekanntere Fußballbereich den Löwenanteil an Mitgliedern. Nein, der ist in der Turn- und Gymnastikabteilung zu finden, zu der' ein großes Angebot an Senioren- , Frauen- und Männergymnastik, Aerobic, Rückenschule und eben Kinderturnen zählt. Runde 500 der knapp 1000 Mitglieder gehören zu den Turnern. Der Rest verteilt sich auf Tennis, Tischtennis, Trimmen, Boule, Volleyball und natürlich auf Fußball. Fußball wird auf zwei eigenen Rasen- und einem Hartplatz gespielt. Auf Letzterem kicken alle Jugendmannschaften angefangen von den Bambini (G-Jugend) bis zur AH. Die erste Mannschaft spielt aktuell in der Verbandsliga Südwest.

Vier Tennisplätze schließen sich an den Fußballbereich an. Daneben stehen zwei komplette Boule-Bahnen zur Verfügung. Auf dem großzügigen Gelände ziehen außerdem Rollsportler, auf einer neuen Skaterbahn, begeistert ihre Runden. Neuerdings steht das Vereinsheim des TuS 04 in der Deutschherrnstraße auch wieder unter Bewirtung.  Wer beim TuS 04 Tischtennis spielen will, ebenfalls kein Problem. In der Schulturnhalle finden regelmäßige Übungsstunden an den Tischtennisplatten statt. Drei Herrenmannschaften spielen auf Pfalzebene um Rang und Namen mit. In der Kinderturnstunde geht es inzwischen ein wenig ruhiger zu. Der erste große Energieschub ist in der großen Halle verpufft. Nun wird an Seilen und am Trapez geturnt. Wer nicht mag, wirft Bälle in den Basketballkorb, schließlich steht alleine die Freude am Bewegen im Vordergrund. Und soziales Verhalten. So sieht es jedenfalls Marika  Begon
. Wer einem Kleineren ein bisschen Hilfestellung gibt, wer gemeinsam mit anderen die große dicke Matte aus der Ecke in die Halle und am Ende wieder zurück schleppt, der lernt hier mehr als Dampf ablassen. Wanderungen hoch zur Burg unternehmen die jungen und alten Mitglieder genauso wie aktuell das Fasching feiern. "Die Turn- und Gymnastikabteilung veranstaltet jedes Jahr gleich zwei Faschingsveranstaltungen", berichtet die Abteilungsleiterin stolz. So steht die Schulturnhalle auch am kommenden Samstag, 13. Februar ab 20.11 Uhr im Zeichen des Turnerfaschings. und am Rosenmontag, 15. Februar, ab 15 Uhr gibt's Kinderfasching. Die Mädchen aus dem Kinderturnen treten dabei mit einem Garde- und einem Schautanz auf. (thea)



Quelle: DIE RHEINPFALZ vom 10. Februar 2010

FOTO: THEATO

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü